Familie Gabriel und Irina Bob

Die Kinderschar der Familie Bob.

 

Das Dach ist neu gedeckt.

 

Die Initiativa Malans und die Rumänien Hilfe Malans zu Besuch.

 

Felix übergibt Gabi und Irina das mitgebrachte Fotobuch.

 

Dorica von der Initiativa Malans im Zwiegespräch mit dem Jüngsten.
Auf den Weg nach Alunis.

 

Seit über fünfzehn Jahre unterstützen und begeleiten wir die siebenköpfige Familie Bob. Obwohl sie eine gute Autostunde entfernt von Cluj lebt, besuchen wir sie bei fast jedem unserer Aufenthalte. Die Familie lebte damals in einem Haus, das eigentlich unbewohnbar war. Das Dach war un-dicht und einzelne Mauerteile waren eingestürzt. Eine Renovation war nicht mehr möglich. So kauften wir der Familie Bob ein altes, renovationsbedürftiges Haus, in dem sie jedoch leben konnte. Die Familie zog ein und begann mit den Reparaturarbeiten. Das Dach wurde mit Wellblech frisch gedeckt, eine Wasserleitung ins Haus gezogen und ein kleines Badezimmer erstellt. Die Familie arbeitete mit den Leuten aus dem Dorf zusammen, tatkräftig mit.

Bei unserem Besuch im Sommer 2013 waren lediglich die Kinder zu Hause. Der Vater hütete Vieh und die Mutter weilte in Spanien, um für wenig Geld in der Landwirtschaft zu arbeiten. Es war schön zu sehen, wie der Haushalt auch bei Abwesenheit der Mutter funktionierte. Die älteren Kinder beaufsichtigten die jüngeren und kochten für die Familie. Sie lösten den Vater zeitweise bei der Arbeit ab, damit dieser Gras mähen konnte. Der Besuch zeigte uns, dass wir dieser Familie eine für rumänische Verhältnisse gute Lebensgrundlage geben konnten. So können wir das Projekt nun abschliessen und von Zeit zu Zeit werden wir sie wieder einmal besuchen.

Beni, der mittlerweile die Försterschule besucht, gefällt seine Ausbildung. Die älteste Tochter möchte nach der Schule ebenfalls eine weiterführende Schule in Cluj besuchen. Damit sie, während dieser Zeit weiterhin den Kontakt zu ihrer Familie halten kann, werden wir ihr, wie ihrem Bruder schon, ein Busabonnement bezahlen, so kann sie am Wochenende nach Hause fahren.

 

Ovidiu und Sebi fachsimpeln.